vom recruiting zum employer  branding.

PKi ist ein erfolgreich arbeitendes Ingenieurbüro mit namhaften Kunden und prestigeträchtigen Projekten. Der hohe Anspruch an die eigene Arbeit und der ganzheitliche Energiekonzeptansatz erfordert gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Doch Fachkräfte im Ingenieurwesen sind stark umworben und schwer zu finden. Eine Recruiting-Kampagne über Social Media sollte die Lösung bringen. Doch die entscheidende Frage war: Warum sollen sich Fachkräfte für PKi entscheiden? Die Antworten wurden im Rahmen der Zusammenarbeit gefunden.

Kunde.

PKi

Branche.

Bau und Energie

Fakten.

1996 gegründet
2 Standorte
40 Mitarbeiter

Die Identität
SCHÄRFEN.

PKi war bereits über 25 Jahre am Markt, als die Zusammenarbeit begann. Klar, dass es eine eigene, besondere, gelebte Identität und Kultur gab. Doch wie konnte man diese pointiert beschreiben – sich selbst und anderen? Mit Umfragen, einem Markenworkshop wurden hierfür die Grundlagen gelegt und anschließend auf dieser Basis eine treffende Selbstbeschreibung sowie ein starkes Mission Statement herausgearbeitet.

Was jetzt noch fehlte, war ein Namenszusatz, eine Tagline, ein Claim. Um mit wenigen Worten das Was (= Information zum Geschäftsinhalt) und Wie (= einen Eindruck der besonderen Art und Weise) zu vermitteln. Und um gleichzeitig eine klare Differenzierung zum Wettbewerb zu erreichen. Im Falle von PKi wurde sogar ein eigenes Genre belegt. Die Grundgedanken, die zu dem Claim führten waren:

 

  • Als Ingenieure gestalten wir die Zukunft.
  • Wir haben das Know-how, um die Versorgung von Gebäuden so effizient wie möglich zu gestalten.
  • Aber unsere eigentliche Stärke ist das Know-why. Denn wir tragen entscheidend dazu bei, Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu schützen.
  • Dafür denken und handeln wir immer ganzheitlich.
  • Wir sind …

Die Positionierung
vermitteln.

Abbildung der Corporate Website von PKi nach Webentwicklung durch Get the Point.

Um die Ganzheitlichkeit hat für PKi viele Facetten:

  1. Die Verbindung von aktiver mit passiver Energie, Ausrüstung mit Hülle, Energietechnik mit Bauphysik.
  2. Das Engagement in integrativen Projekten, bei denen alle an der Entstehung eines Gebäudes Beteiligte an einem Tisch sitzen.
  3. Die Schaffung der passenden Rahmen für eine nachhaltige, gesunde und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Diese Haltung sollte sich zukünftig in allen Texten, im Farbkonzept, in der Bildsprache, auf der Website und allen weiteren Medien vermitteln.

Animation des Instagram Account von PKi, unser Kunde für Social Media Kommunikation

SOCIAL MEDIA MARKETING ZUR MITARBEITENDEN-AKQUISE.

LinkedIn, Facebook, Instagram waren die Kanäle der Wahl, um potenzielle Mitarbeiter zu erreichen. Mit einer Kombination aus organischem und Paid-Content, aus Corporate- und CEO-Kommunikation konnte die Zielgruppe treffen und Interesse für PKi wecken. Und das mit großem Erfolg, da bereits im ersten Jahr viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefunden und eingestellt werden konnten.

CORPORATE INFLUENCER
AUFBAUEN.

Marken leben von Persönlichkeiten, insbesondere in den sozialen Netzwerken. Grund genug, neben Prof. Markus Pfeil, dem Gründer und Geschäftsführer der PKi, weitere Personen als Corporate Influencern aufzubauen. In Videos und persönlichen Statements geben sie Einblicke in ihren Arbeitsalltag, ihr jeweiliges Fachgebiet oder aktuelle Projekte.

EMPLOYER BRANDING VOM FEINSTEN.

Mit der Kombination aus geschärfter Identität, unverwechselbarer Positionierung, einem pointierten Claim und allen digitalen Maßnahmen konnte die Marke PKi gestärkt und ihre Attraktivität für bestehende und potenzielle Mitarbeitende gesteigert werden. Mit der konsequenten Vermittlung des Claims „Holistic Engineerung“ und der damit verbunden Kernbotschaften konnte das Unternehmen seine Alleinstellung unterstreichen.

Das sagT
unser Kunde

Portrait von Markus Pfeil - PKi
»Bei Get the Point ist der Name Programm. Sie bringen die Sachen so auf den Punkt, dass es eine Freude ist!«

Markus Pfeil

Geschäftsführer bei PKi